Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten.
Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Informationen

Erwachsene

Ab dem 12. Geburtstag wird ein Kind als Erwachsener gerechnet und muss voll zahlen.
Bitte beachten Sie, dass eine Buchung für unbegleitete Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren leider nicht möglich ist.

Kinder

Ab dem 2. Geburtstag wird für Kinder der Kindertarif berechnet. Dieser beträgt zwischen 67 % und 75 % des Erwachsenentarifs plus anwendbarer Steuern und Gebühren.
Damit hat das Kind Anspruch auf einen eigenen Sitzplatz. Der Kindertarif gilt in der Regel bis einschließlich elf Jahren. Ab dem 26. Juni 2012 sind Kindereinträge im Reisepass der Eltern ungültig und berechtigen das Kind nicht mehr zum Grenzübertritt. Somit müssen ab diesem Tag alle Kinder (ab Geburt) bei Reisen ins Ausland über ein eigenes Reisedokument verfügen. Für die Eltern als Passinhaber bleibt das Dokument dagegen uneingeschränkt gültig.

Kleinkinder

Bis zum Alter von 23 Monaten wird ein Kleinkind in der Tarifsprache der meisten Fluggesellschaften als "Baby" oder "Infant" bezeichnet.
Babys haben keinen Anspruch auf einen eigenen Sitzplatz. Während Start und Landung werden Babys in der Regel mit einem eigenen Gurt auf dem Schoß der Mutter oder des Vaters gesichert.
Sie fliegen meistens kostenlos oder zahlen etwa 10 % des reinen Flugpreises plus der anwendbaren Steuern und Gebühren. Bitte beachten Sie, dass das Alter des Kindes bei der Rückreise entscheidend ist. Ab dem 26. Juni 2012 sind Kindereinträge im Reisepass der Eltern ungültig und berechtigen das Kind nicht mehr zum Grenzübertritt. Somit müssen ab diesem Tag alle Kinder (ab Geburt) bei Reisen ins Ausland über ein eigenes Reisedokument verfügen. Für die Eltern als Passinhaber bleibt das Dokument dagegen uneingeschränkt gültig.

Höchstens 9 Personen erlaubt.

Bitte beachten Sie, dass Sie maximal für 9 Personen einen Flug buchen können. Die Anzahl von Kindern und Erwachsenen darf daher 9 nicht überschreiten. Die Anzahl der Kleinkinder (< 2 Jahre) darf außerdem die Anzahl der Erwachsenen nicht überschreiten.

Die Fluggesellschaft

Die Air France ist die größte französische Fluggesellschaft. Ihr Sitz ist in Paris, wo sie beide Flughäfen bedient.

Die Geschichte der Air France

Als Gründungsjahr der Air France gilt das Jahr 1933, in dem mehrere Fluggesellschaft fusionierten. Im Juni 1945 wurde die Gesellschaft verstaatlicht. Sie blieb bis 1999 im Staatsbesitz und ging dann an die Börse. Eine Besonderheit der Besitzverhältnisse der Airline besteht darin, dass mehr als siebzig Prozent aller Mitarbeiter Aktien ihres Arbeitgebers halten.

2004 übernahm Air France die niederländische Gesellschaft KLM, seit 2008 lautet der vollständige Name der Gesellschaft Air France-KLM. Trotz der Führung beider Marken unter einem Dach zeigt der Flugvergleich getrennte Angebote von Air France und KLM an. Auch die äußere Gestalt der Flugzeuge unterscheidet sich je nach Marke weiterhin.

Die Nutzung der beiden Flughäfen in Paris

Das hauptsächliche Drehkreuz und der Heimatflughafen der Air France befindet sich auf dem Pariser Flughafen Charles de Gaulle. Die mit Abstand meisten Inlandsflüge sowie viele Verbindungen in Nachbarländer werden jedoch über den kleineren Flughafen Paris-Orly abgewickelt. Für Umsteigereisende, die in Paris den Flughafen wechseln müssen, unterhält die Air France einen eigenen Busfuhrpark. Die Flüge in die französischen Übersee-Départements gelten ungeachtet der großen Entfernung als Inlandsverbindungen und werden somit ab Paris-Orly durchgeführt.

Flugzeuge müssen mindestens 100 Plätze bieten

Zum Schutz der kleineren Regionalfluggesellschaften gilt für die Flugbewegungen der Air France, dass diese ausschließlich Flugzeuge mit mindestens 100 Sitzplätzen einsetzt. Der Airline ist jedoch ausdrücklich gestattet, diese Beschränkung durch die Gründung eigener Regionalfluggesellschaften zu umgehen. Diese führen einerseits die Billigflüge des Konzerns durch, andererseits binden sie kleinere Flugziele, deren Bedienung sich mit Maschinen ab 100 Sitzplätzen nicht rentiert, an das Air-France-Liniennetz an. Mittelfristig ist die Zusammenfassung der bisherigen Regionalgesellschaften der Air France zu einer neuen Marke namens HOP! geplant. Stärker als im Mutterkonzern können Fluggäste bei den kleineren Gesellschaften zu günstigen Preisen reisen, wenn sie ihre Tickets entweder äußerst frühzeitig oder aber Last-Minute buchen.

Die Flugziele der Air France

Die Air France fliegt Zielflughäfen in aller Welt an. Sie bedient auch einen Großteil der deutschen Flughäfen wie Düsseldorf, Frankfurt, Bremen, Hamburg, Hannover, Köln/Bonn und Stuttgart. In Deutschland startende Fluggäste müssen bei den meisten Interkontinental-Flügen der Air France auf dem Weg zu ihrem Zielflughafen sowohl auf dem Hinflug als auch auf dem Rückflug in Paris umsteigen.

Die Gesellschaft bedient im Linienflugdienst nahezu alle europäischen Hauptstädte sowie zahlreiche weitere Ziele wie Barcelona, Manchester und Istanbul. Außerhalb Europas ist die Liste der angeflogenen Airports ebenfalls umfangreich. Sie umfasst unter anderem Tokio, Washington, San Francisco, New York, Los Angeles und Rio de Janeiro.

Die Flugzeuge

Die Air France setzt Flugzeuge der Hersteller Airbus und Boeing ein. Bei ihren Tochtergesellschaften kommen auch Maschinen weiterer Hersteller wie Bombardier (CJR), Avro und Suchoj zum Einsatz. Air France gehört zu den Fluggesellschaften, die für eine besonders sorgfältige Wartung und eine hervorragende Sauberkeit ihrer Maschinen bekannt sind.

Kurzinfo

Logo:
Abkürzung:
Sitz:
Gründung:
Flotte: Flugzeuge (Stand 2016)
Ø Jahre alt
Drehkreuze:
zum Online-Check-in

Weitere Airlines

|