Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten.
Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Informationen

Erwachsene

Ab dem 12. Geburtstag wird ein Kind als Erwachsener gerechnet und muss voll zahlen.
Bitte beachten Sie, dass eine Buchung für unbegleitete Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren leider nicht möglich ist.

Kinder

Ab dem 2. Geburtstag wird für Kinder der Kindertarif berechnet. Dieser beträgt zwischen 67 % und 75 % des Erwachsenentarifs plus anwendbarer Steuern und Gebühren.
Damit hat das Kind Anspruch auf einen eigenen Sitzplatz. Der Kindertarif gilt in der Regel bis einschließlich elf Jahren. Ab dem 26. Juni 2012 sind Kindereinträge im Reisepass der Eltern ungültig und berechtigen das Kind nicht mehr zum Grenzübertritt. Somit müssen ab diesem Tag alle Kinder (ab Geburt) bei Reisen ins Ausland über ein eigenes Reisedokument verfügen. Für die Eltern als Passinhaber bleibt das Dokument dagegen uneingeschränkt gültig.

Kleinkinder

Bis zum Alter von 23 Monaten wird ein Kleinkind in der Tarifsprache der meisten Fluggesellschaften als "Baby" oder "Infant" bezeichnet.
Babys haben keinen Anspruch auf einen eigenen Sitzplatz. Während Start und Landung werden Babys in der Regel mit einem eigenen Gurt auf dem Schoß der Mutter oder des Vaters gesichert.
Sie fliegen meistens kostenlos oder zahlen etwa 10 % des reinen Flugpreises plus der anwendbaren Steuern und Gebühren. Bitte beachten Sie, dass das Alter des Kindes bei der Rückreise entscheidend ist. Ab dem 26. Juni 2012 sind Kindereinträge im Reisepass der Eltern ungültig und berechtigen das Kind nicht mehr zum Grenzübertritt. Somit müssen ab diesem Tag alle Kinder (ab Geburt) bei Reisen ins Ausland über ein eigenes Reisedokument verfügen. Für die Eltern als Passinhaber bleibt das Dokument dagegen uneingeschränkt gültig.

Höchstens 9 Personen erlaubt.

Bitte beachten Sie, dass Sie maximal für 9 Personen einen Flug buchen können. Die Anzahl von Kindern und Erwachsenen darf daher 9 nicht überschreiten. Die Anzahl der Kleinkinder (< 2 Jahre) darf außerdem die Anzahl der Erwachsenen nicht überschreiten.

Beförderungsklassen der Airlines

Noch nie war Reisen günstiger als heute. Das gilt nicht nur für Pauschalreisen und Hotels, sondern auch für Flüge. Im Jahr 1991 startete Ryanair Air als Billigflieger. Seitdem hat sich die Welt des Fliegens grundlegend verändert. Der ständig wachsende Konkurrenzkampf hat zu einer Vielzahl von verschiedenen Angeboten geführt. Einige Airlines, wie beispielsweise Lufthansa, haben eigene Töchter gegründet, die vor allem günstige Flüge anbieten. Gleichzeitig wurden die Leistungen in der Business Class und in der First Class ausgebaut. Auch Charterflieger wie Condor und TUIfly haben ihr Angebot differenziert und bieten mittlerweile abgestufte Leistungsklassen an. Wie also fliegt man am besten in den nächsten Urlaub? Ein paar Tipps dazu lesen Sie hier.

Welche Beförderungsklassen gibt es?

Die drei hauptsächlichen Beförderungsklassen sind Economy Class, Business Class und First Class. In ihrer ursprünglichen Form werden diese Klassen meist nur auf interkontinentalen Strecken von großen Hauptairlines wie Lufthansa, Air France, British Airways etc. angeboten. Viele Airlines sowie Charterfluggesellschaften und Billigflieger haben unter Namen wie „First Economy“ oder „Premium Economy“ zusätzlich eine Art Mittelding zwischen Economy Class und Business Class eingeführt oder bieten die Economy Class in verschiedenen Leistungskategorien an. Die Unterschiede in den einzelnen Beförderungsklassen und Unterklassen sind erheblich, sowohl was die Leistung als auch den Preis betrifft. 

Stellen Sie sich vor, Sie kommen am Flughafen an und nehmen erst einmal in einer privaten und eleganten Atmosphäre einen kleinen, kostenfreien Imbiss ein. Die Zeit haben Sie, weil Sie für das Einchecken nur wenig Zeit gebraucht haben und vielleicht per Chauffeur zu Hause abgeholt wurden. Sie können sich entspannt zurücklehnen und sich in eine der kostenlosen Zeitungen vertiefen. Wenn Ihr Flug zum Einstieg bereit ist, werden Sie rechtzeitig informiert. Beim Einstieg gehören Sie zu den Ersten und Sie müssen im Flugzeug nicht weit gehen. Für Sie sind die vorderen Sitze reserviert. Sie befinden sich in der Business Class. Schon vor dem Abflug können Sie unter verschiedenen Getränken wählen und mit Sekt oder Champagner auf Ihre Reise anstoßen. Danach folgt ein ausgiebiges Frühstück, Mittagessen oder Abendessen – serviert wie in einem Restaurant. Ihre Sachen, die Sie während dem Flug gerne griffbereit haben, können bequem neben sich verstauen, es gibt viel Ablagefläche. Eine komfortable Beinfreiheit garantiert Ihnen einen entspannten Flug. Wenn Sie über Nacht fliegen, verwandeln Sie Ihren Sitz mit ein paar Handgriffen einfach zum Bett. Bei Ankunft ist Ihr Gepäck als erstes auf dem Gepäckband und Sie können ausgeruht und ohne lange Wartezeiten zu Ihrem Hotel fahren. Wenn Sie bei einem Meilenprogramm mitmachen, bekommen Sie dafür eventuell auch noch doppelte Meilen gut geschrieben. 

Priority Check-in, Lounge-Zugang, Priority Boarding, breitere Sitze, größere Beinfreiheit  sowie Schlafsitze bei Nachtflügen, freie Getränke und hochwertige Speisen, ein aufmerksamer Service an Bord und bevorzugte Gepäckbehandlung und auf innereuropäischen Flügen freier Zwischensitz sind die Hauptmerkmale der Business Class. Außerdem können Sie mehr Gepäck mitnehmen und kostenlos umbuchen.

Die Unterschiede zwischen der normalen Economy Class und den Premium Economy Class fallen in der Regel wesentlich geringer aus und unterscheiden sich von Airline zu Airline erheblich. Eine größere Beinfreiheit und bequemere Sitze gibt es bei fast allen Airlines, das Angebot bleibt aber meist hinter dem in der Business Class weit zurück. Auch die Getränkeauswahl und die Mahlzeiten können nur selten mit der Business Class mithalten. Lounge Zugang, Priority Check-in und Priority Boarding wird nur von einigen Airlines angeboten, genauso wie mehr Freigepäck, kostenlose Umbuchung und Meilengutschrift. Die Kosten für die Premium Economy liegen allerdings ebenfalls weit unter den Kosten für die Business Class. 

Unterschiede zwischen den Airlines

Während die meisten Fluggesellschaften in der Business Class einen ähnlichen Standard haben, weisen sie in der Premium Economy große Unterschiede auf. Diese „vierte“ Klasse ist noch zu neu für einen einheitlichen Standard. Bezüglich des Sitzabstands liegen Turkish Airlines, SAS und Condor in der Premium Economy sehr weit vorne, während Eurowings bei den Preisen punktet. 

Welche Beförderungsklasse ist für Sie die richtige?

Diese Entscheidung ist sehr individuell und stark abhängig von den eigenen Präferenzen und letztendlich auch von den finanziellen Mitteln, die zur Verfügung stehen. Für einen Kurzstreckenflug sind bequeme Sitze und umfangreicher Service für Sie eventuell nicht so ausschlaggebend. Bei Langstreckenflügen kann sich das schon ganz anders bemerkbar machen. 

Tipps rund ums Fliegen

Vergleichen lohnt sich! Außerdem haben viele Airlines regelmäßig Sonderaktionen in allen Beförderungsklassen im Programm. Wer an einem Meilenprogramm teilnimmt, kann mit etwas Geschick über viele Wege Meilen sammeln und die Meilen beispielsweise für ein Business-Upgrade einsetzen.