Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten.
Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Informationen

Erwachsene

Ab dem 12. Geburtstag wird ein Kind als Erwachsener gerechnet und muss voll zahlen.
Bitte beachten Sie, dass eine Buchung für unbegleitete Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren leider nicht möglich ist.

Kinder

Ab dem 2. Geburtstag wird für Kinder der Kindertarif berechnet. Dieser beträgt zwischen 67 % und 75 % des Erwachsenentarifs plus anwendbarer Steuern und Gebühren.
Damit hat das Kind Anspruch auf einen eigenen Sitzplatz. Der Kindertarif gilt in der Regel bis einschließlich elf Jahren. Ab dem 26. Juni 2012 sind Kindereinträge im Reisepass der Eltern ungültig und berechtigen das Kind nicht mehr zum Grenzübertritt. Somit müssen ab diesem Tag alle Kinder (ab Geburt) bei Reisen ins Ausland über ein eigenes Reisedokument verfügen. Für die Eltern als Passinhaber bleibt das Dokument dagegen uneingeschränkt gültig.

Kleinkinder

Bis zum Alter von 23 Monaten wird ein Kleinkind in der Tarifsprache der meisten Fluggesellschaften als "Baby" oder "Infant" bezeichnet.
Babys haben keinen Anspruch auf einen eigenen Sitzplatz. Während Start und Landung werden Babys in der Regel mit einem eigenen Gurt auf dem Schoß der Mutter oder des Vaters gesichert.
Sie fliegen meistens kostenlos oder zahlen etwa 10 % des reinen Flugpreises plus der anwendbaren Steuern und Gebühren. Bitte beachten Sie, dass das Alter des Kindes bei der Rückreise entscheidend ist. Ab dem 26. Juni 2012 sind Kindereinträge im Reisepass der Eltern ungültig und berechtigen das Kind nicht mehr zum Grenzübertritt. Somit müssen ab diesem Tag alle Kinder (ab Geburt) bei Reisen ins Ausland über ein eigenes Reisedokument verfügen. Für die Eltern als Passinhaber bleibt das Dokument dagegen uneingeschränkt gültig.

Höchstens 9 Personen erlaubt.

Bitte beachten Sie, dass Sie maximal für 9 Personen einen Flug buchen können. Die Anzahl von Kindern und Erwachsenen darf daher 9 nicht überschreiten. Die Anzahl der Kleinkinder (< 2 Jahre) darf außerdem die Anzahl der Erwachsenen nicht überschreiten.

First Class Flüge

First Class Flüge in Europa

Das Buchungsverhalten der Passagier hat sich, insbesondere in Europa und den USA, durch die Portale zum Online Flugpreisvergleich geändert. Inzwischen herrscht eine Mentalität des Sparens. Je günstiger der Flug, desto besser. Viele Airlines, wie z.B. auch Ryanair haben das erkannt und fliegen für sehr günstige Preise, und sparen dafür am Komfort. So fliegt Ryanair z.B. mit der am engsten bestuhlten Economy Classes der Branche.

Hauptsächlich Geschäftsreisende in hohen Positionen bekommen überhaupt ein Business Class Ticket gezahlt, von First Class ganz zu schweigen. So wundert es nicht , dass viele Fluggesellschaften in Nordamerika und Europa - zumindest auf ausgewählten Langstrecken - die First Class Flüge abschaffen und lieber eine Premium Economy einbauen. Doch in anderen Weltgegenden gibt es auch eine Gegenbewegung zu dieser Reduzierung.

First Class Flüge in der arabischen Welt und Singapur

Ganz anders sieht es zum Beispiel bei großen Fluggesellschaften der arabischen Länder aus, zum Beispiel Emirates und Etihad Airways sowie bei einigen luxuriösen Asiaten. Hier sind First Class Flüge nach wie vor populär und offenbar gibt es auch genügend kaufkräftige Passagiere. So waren Singapore Airlines und Emirates in ihren Airbus A380 die Pioniere der First Class Suite, eines abgeschlossenen Raums. Ein exklusiver Check in, extra breite Sitze, die sich zum komplett flachen, geräumigen Bett ausklappen ließen und ausgesuchtes, individuelles Catering waren inzwischen nicht mehr genug, um sich von der Konkurrenz abzusetzen. Daher wurden die einzelnen Sitze auch noch mit zwar nicht schalldichten, aber immerhin doch blickdichten Wänden voneinander abgetrennt, so dass man als Passagier ein bisschen Privatsphäre genießen kann. Emirates setzte im Airbus A380 noch eines drauf: Er wurde das erste Flugzeug mit einer Dusche in der ersten Klasse, einem vorher in der Luft nicht gekannten Komfort. Frisch geduscht aus dem Langstreckenflieger zu steigen, ist ein großer Luxus für die gut zahlenden Kunden.

Die Etihad Residence - First Class Flüge vom allerfeinsten

Doch Etihad Airways aus Abu Dhabi erhöhte den Einsatz. Die Fluggesellschaft stellte im Frühjahr 2014 in ihren neuen Airbus A380 die Etihad Residence vor. Das 12 Quadratmeter große Apartment für zwei umfasst einen Wohnzimmerbereich, ein Schlafzimmer mit Doppelbett und - natürlich - anschließendem Badezimmer mit Dusche, dazu einen Ankleidebereich. Umsorgt werden die VIP-Passagiere exklusiv von einem Butler, der bei der renommierten Schule Savoy ausgebildet wurde. Ein First Class Flug von London nach Abu Dhabi kostet US$ 20.000, also rund EUR 16.000.