Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten.
Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Informationen

Erwachsene

Ab dem 12. Geburtstag wird ein Kind als Erwachsener gerechnet und muss voll zahlen.
Bitte beachten Sie, dass eine Buchung für unbegleitete Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren leider nicht möglich ist.

Kinder

Ab dem 2. Geburtstag wird für Kinder der Kindertarif berechnet. Dieser beträgt zwischen 67 % und 75 % des Erwachsenentarifs plus anwendbarer Steuern und Gebühren.
Damit hat das Kind Anspruch auf einen eigenen Sitzplatz. Der Kindertarif gilt in der Regel bis einschließlich elf Jahren. Ab dem 26. Juni 2012 sind Kindereinträge im Reisepass der Eltern ungültig und berechtigen das Kind nicht mehr zum Grenzübertritt. Somit müssen ab diesem Tag alle Kinder (ab Geburt) bei Reisen ins Ausland über ein eigenes Reisedokument verfügen. Für die Eltern als Passinhaber bleibt das Dokument dagegen uneingeschränkt gültig.

Kleinkinder

Bis zum Alter von 23 Monaten wird ein Kleinkind in der Tarifsprache der meisten Fluggesellschaften als "Baby" oder "Infant" bezeichnet.
Babys haben keinen Anspruch auf einen eigenen Sitzplatz. Während Start und Landung werden Babys in der Regel mit einem eigenen Gurt auf dem Schoß der Mutter oder des Vaters gesichert.
Sie fliegen meistens kostenlos oder zahlen etwa 10 % des reinen Flugpreises plus der anwendbaren Steuern und Gebühren. Bitte beachten Sie, dass das Alter des Kindes bei der Rückreise entscheidend ist. Ab dem 26. Juni 2012 sind Kindereinträge im Reisepass der Eltern ungültig und berechtigen das Kind nicht mehr zum Grenzübertritt. Somit müssen ab diesem Tag alle Kinder (ab Geburt) bei Reisen ins Ausland über ein eigenes Reisedokument verfügen. Für die Eltern als Passinhaber bleibt das Dokument dagegen uneingeschränkt gültig.

Höchstens 9 Personen erlaubt.

Bitte beachten Sie, dass Sie maximal für 9 Personen einen Flug buchen können. Die Anzahl von Kindern und Erwachsenen darf daher 9 nicht überschreiten. Die Anzahl der Kleinkinder (< 2 Jahre) darf außerdem die Anzahl der Erwachsenen nicht überschreiten.

Einen preiswerten Interkontinentalflug finden

Für den Interkontinentalflug existieren zwei Definitionen. Der weitgefassten Begriffsbestimmung zufolge liegen der Startflughafen und der Zielflughafen auf unterschiedlichen Erdteilen. Eine engere Definition erfordert zusätzlich die Überquerung eines Ozeans, sodass Flüge zu Zielen in afrikanischen und asiatischen Mittelmeerländern nicht als interkontinentale Verbindungen gelten. Weiter entfernte Ziele, wie Südafrika allerdings schon. Das entspricht der Wahrnehmung der meisten Passagieren, die  allerdings weniger auf  der fehlenden Ozeanüberquerung als vielmehr auf  der geringen Flugzeit orientiert. Eine der weitesten Strecken von Deutschland aus, ist eindeutig der Interkontinentalflug nach Australien, mit einer Ankunft z.B. in Sydney.

Konsequenterweise nehmen Fluggäste eine Flugreise zu entfernt liegenden Zielen in Asien als Interkontinentalflug wahr, selbst wenn die Flugroute ausschließlich über Land führt. Bei den meisten Interkontinentalflügen nach Amerika erfolgt eine Zwischenlandung, z.B. in New York. Wer diese nicht möchte, sucht beim Flugpreisvergleich aktiv nach einem Nonstopflug. Zu weniger stark nachgefragten Zielen auf anderen Erdteilen ist ein Umsteigen erforderlich, wobei das durchgehende Check-in-Verfahren wünschenswert, aber nicht immer realisierbar ist.

Günstige Verbindungen für den Interkontinentalflug finden

Für die Reise auf einen anderen Erdteil werden deutlich weniger Billigflüge als für den Flug in den Urlaub in einem europäischen Land angeboten. Dennoch lassen sich günstige Flüge finden, da selbst die klassischen Linienfluggesellschaften einen Teil ihrer Tickets zu Sonderpreisen verkaufen. Da die vergünstigten Flugscheine für einen Interkontinentalflug in der Regel nicht umgetauscht oder erstattet werden, plant der Urlauber sowohl den Termin für den Hinflug als auch den Zeitpunkt für den Rückflug sorgfältig. 

Auf Komfortleistungen achten

Viele Fluggesellschaften bieten auf Interkontinentalflügen in der Economy-Klasse größere Sitzabstände als auf innereuropäischen Verbindungen an. Dieser angesichts der langen Flugzeit nützliche Komfort ist allerdings nicht bei jeder Airline selbstverständlich. Auch hinsichtlich des Freigepäcks bestehen Unterschiede zwischen den einzelnen Fluganbietern. Viele Fluggesellschaften erhöhen die auf innereuropäischen Flügen und bei Reisen zu Zielen in Mittelmeerländern gültige Grenze für die Gepäckbeförderung ohne Aufschlag von zwanzig Kilogramm um fünf bis zehn Kilo.

Das kostenfrei erlaubte Mehrgepäck trifft allerdings nicht auf die Interkontinentalflüge jeder Airline zu. Auch hinsichtlich der Aufteilung des Gepäcks auf mehrere Koffer gelten uneinheitliche Regeln, die der Fluggast beim Flugpreisvergleich oder spätestens beim Packen beachtet. Bei den wenigen von Billigfluggesellschaften angebotenen Interkontinentalflügen setzt sich der Flugpreis aus mehreren Komponenten zusammen. So muss der Reisende in der Regel für jedes Gepäckstück gesondert bezahlen, da Billigflüge auch bei Zielen auf anderen Kontinenten selten mit Freigepäck verbunden sind.

Selbst für die Wahl des Zahlungsmittels zahlen Flugreisende bei Billigfluggesellschaften einen Aufpreis.  Auch die bei klassischen Linienfluggesellschaften im Reisepreis enthaltene Bordverpflegung muss der Fluggast bei Billigflügen selbst auf der Fernstrecke in der Regel zusätzlich bezahlen. Der Verzicht auf Speisen und vor allem auf Getränke ist während eines Interkontinentalfluges aufgrund der Reisedauer kaum möglich.

Top Interkontinentalflüge