Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten.
Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Informationen

Erwachsene

Ab dem 12. Geburtstag wird ein Kind als Erwachsener gerechnet und muss voll zahlen.
Bitte beachten Sie, dass eine Buchung für unbegleitete Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren leider nicht möglich ist.

Kinder

Ab dem 2. Geburtstag wird für Kinder der Kindertarif berechnet. Dieser beträgt zwischen 67 % und 75 % des Erwachsenentarifs plus anwendbarer Steuern und Gebühren.
Damit hat das Kind Anspruch auf einen eigenen Sitzplatz. Der Kindertarif gilt in der Regel bis einschließlich elf Jahren. Ab dem 26. Juni 2012 sind Kindereinträge im Reisepass der Eltern ungültig und berechtigen das Kind nicht mehr zum Grenzübertritt. Somit müssen ab diesem Tag alle Kinder (ab Geburt) bei Reisen ins Ausland über ein eigenes Reisedokument verfügen. Für die Eltern als Passinhaber bleibt das Dokument dagegen uneingeschränkt gültig.

Kleinkinder

Bis zum Alter von 23 Monaten wird ein Kleinkind in der Tarifsprache der meisten Fluggesellschaften als "Baby" oder "Infant" bezeichnet.
Babys haben keinen Anspruch auf einen eigenen Sitzplatz. Während Start und Landung werden Babys in der Regel mit einem eigenen Gurt auf dem Schoß der Mutter oder des Vaters gesichert.
Sie fliegen meistens kostenlos oder zahlen etwa 10 % des reinen Flugpreises plus der anwendbaren Steuern und Gebühren. Bitte beachten Sie, dass das Alter des Kindes bei der Rückreise entscheidend ist. Ab dem 26. Juni 2012 sind Kindereinträge im Reisepass der Eltern ungültig und berechtigen das Kind nicht mehr zum Grenzübertritt. Somit müssen ab diesem Tag alle Kinder (ab Geburt) bei Reisen ins Ausland über ein eigenes Reisedokument verfügen. Für die Eltern als Passinhaber bleibt das Dokument dagegen uneingeschränkt gültig.

Der Mietwagen im Urlaub

Der Mietwagen bietet die Möglichkeit, den Urlaub nach der eigenen Zeitplanung zu verbringen und nicht von öffentlichen Verkehrsmitteln abhängig zu sein. Für die Nutzung eines Mietwagens ist in den meisten Fällen eine Kreditkarte erforderlich. Deren Daten werden hinterlegt, um eventuelle Forderungen aufgrund einer nicht sofort nach der Rückgabe erkannten Beschädigung oder wegen eines Bußgeldes zu begleichen.

Mit Ausnahme einiger Länder wie Mexiko entspricht das gesetzliche Alter für die Fahrzeugmiete dem für den Erwerb der Fahrerlaubnis. Dennoch schränken die meisten Mietwagengesellschaften die Vermietung von Fahrzeugen an junge Personen ein, indem sie ihnen lediglich kleinere Wagen zur Verfügung stellen.

Abholung und Rückgabe

Die Abholung des Mietwagens erfolgt am Schalter der jeweiligen Gesellschaft. Die Entgegennahme des Fahrzeugs am Flughafen ist bequem, aber oftmals mit einem Flughafenzuschlag verbunden und somit nicht billig. Diesen umgehen Reisende, indem sie ihr Mietfahrzeug in einer anderen Zweigstelle abholen.

Die meisten Verleiher bieten die Möglichkeit der Rückgabe des Fahrzeuges außerhalb der Öffnungszeiten an, indem der Nutzer dieses auf dem Parkplatz des Unternehmens abstellt. Diese Lösung ist allerdings zwangsläufig damit verbunden, dass der Verleiher den ordnungsgemäßen Zustand des Wagens nicht bescheinigen kann.

Bezüglich der Abrechnung des Benzinverbrauchs ist es in Europa überwiegend üblich, den Mietwagen mit vollem Tank entgegenzunehmen und ebenso zurückzugeben. Abweichende Vereinbarungen sind möglich, sodass Autofahrer immer auf die entsprechenden Regeln im Vertrag achten. In Amerika und in Australien werden Mietautos zumeist mit einem Tankstand ausgegeben, der gerade die Fahrt bis zur nächsten Tankstelle ermöglicht.

Wenn die Rückgabe des Mietwagens an einem anderen Ort als die Entgegennahme erfolgen soll, ist es günstig, die Fahrstrecke gegen den Trend zu wählen. In diesem Fall entfällt möglicherweise der Zuschlag für die Einwegmiete, da der Verleiher das Fahrzeug nicht durch einen Mitarbeiter an den Ausgangspunkt der Tour zurückfahren lassen muss.

Ist für den Mietwagen eine gesonderte Versicherung erforderlich?

Da für die Haftpflichtversicherung bei einem Mietwagen im Ausland zum Teil geringe Pflichtdeckungssummen gelten, bieten die Verleiher eine Mallorca-Police an. Diese verhindert, dass der Mietwagennutzer im Falle eines Unfalls zusätzlich zur Eigenbeteiligung einen weiteren Teil der Kosten zu tragen hat.

In einigen Verträgen der Kfz-Haftpflichtversicherung für das eigene Fahrzeug ist die Mallorca-Police bei der Mietwagennutzung bereits enthalten, sodass die entsprechenden Autofahrer keine weitere Versicherung mehr benötigen. Das gilt auch für einige Kreditkarten, die mit einem umfangreichen Versicherungsschutz ausgestattet sind.

Wichtig ist, dass bei der Mietwagennutzung alle Fahrer anzugeben sind. Auch wenn die Eintragung eines zweiten Fahrers mit einem Zusatzentgelt verbunden ist, sollte niemand auf diese verzichten, wenn er das Fahrzeug nicht tatsächlich während der gesamten Zeit alleine lenken will. Urlauber wählen zur Größe der Reisegruppe und zur Fahrstrecke passende Mietwagen. Ein für fünf Personen zugelassener Kleinwagen darf zwar dem Gesetz nach für die entsprechende Anzahl Menschen genutzt werden, bietet aber kaum den wünschenswerten Komfort.