Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten.
Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Informationen

Erwachsene

Ab dem 12. Geburtstag wird ein Kind als Erwachsener gerechnet und muss voll zahlen.
Bitte beachten Sie, dass eine Buchung für unbegleitete Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren leider nicht möglich ist.

Kinder

Ab dem 2. Geburtstag wird für Kinder der Kindertarif berechnet. Dieser beträgt zwischen 67 % und 75 % des Erwachsenentarifs plus anwendbarer Steuern und Gebühren.
Damit hat das Kind Anspruch auf einen eigenen Sitzplatz. Der Kindertarif gilt in der Regel bis einschließlich elf Jahren. Ab dem 26. Juni 2012 sind Kindereinträge im Reisepass der Eltern ungültig und berechtigen das Kind nicht mehr zum Grenzübertritt. Somit müssen ab diesem Tag alle Kinder (ab Geburt) bei Reisen ins Ausland über ein eigenes Reisedokument verfügen. Für die Eltern als Passinhaber bleibt das Dokument dagegen uneingeschränkt gültig.

Kleinkinder

Bis zum Alter von 23 Monaten wird ein Kleinkind in der Tarifsprache der meisten Fluggesellschaften als "Baby" oder "Infant" bezeichnet.
Babys haben keinen Anspruch auf einen eigenen Sitzplatz. Während Start und Landung werden Babys in der Regel mit einem eigenen Gurt auf dem Schoß der Mutter oder des Vaters gesichert.
Sie fliegen meistens kostenlos oder zahlen etwa 10 % des reinen Flugpreises plus der anwendbaren Steuern und Gebühren. Bitte beachten Sie, dass das Alter des Kindes bei der Rückreise entscheidend ist. Ab dem 26. Juni 2012 sind Kindereinträge im Reisepass der Eltern ungültig und berechtigen das Kind nicht mehr zum Grenzübertritt. Somit müssen ab diesem Tag alle Kinder (ab Geburt) bei Reisen ins Ausland über ein eigenes Reisedokument verfügen. Für die Eltern als Passinhaber bleibt das Dokument dagegen uneingeschränkt gültig.

Höchstens 9 Personen erlaubt.

Bitte beachten Sie, dass Sie maximal für 9 Personen einen Flug buchen können. Die Anzahl von Kindern und Erwachsenen darf daher 9 nicht überschreiten. Die Anzahl der Kleinkinder (< 2 Jahre) darf außerdem die Anzahl der Erwachsenen nicht überschreiten.

Pauschalreisen auf die Balearen

Die Balearen bieten Sonne, Strand und Meer. Kein Wunder, dass sie zu den beliebtesten Urlaubsinseln im Mittelmeer gehören. Ob Mallorca, Ibiza, Formentera oder Menorca, jede Insel hat ihren eigenen Charakter und ihren eigenen Charme. Mit einer Pauschalreise kommt man günstig auf die Inseln und kann einen entspannten Urlaub genießen, ohne sich Gedanken um organisatorische Dinge machen zu müssen.

Mallorca oder Ibiza?

Beide Inseln sind bekannt für ihre schönen Strände und für ihr abwechslungsreiches Nachtleben. Personen, die gerne feiern, finden sowohl auf Mallorca als auch auf Ibiza ein großes Angebot. Aber auch für Naturfreunde und für Familien bieten beide Inseln zahlreiche Möglichkeiten. Auf Mallorca zieht sich die Serra de Tramuntana vom Südwesten bis in den Norden über die Insel. Das Gebirge erreicht bis zu 1.000 m Höhe und ist von tiefen Tälern und Schluchten durchbrochen. Die zum größten Teil unberührte Natur ist ein ideales Wandergebiet. Ibiza punktet mit spektakulären Küstenwanderwegen rund um die Insel. Familien mit Kindern sind auf Mallorca beispielsweise am flach abfallenden Strand von Cala Varques gut aufgehoben oder an dem schönen Naturstrand Es Trenc. Auf Ibiza sind die Strände Las Salinas im Süden und Cala Bassa im Westen besonders familienfreundlich.

Für welche Insel man sich auch immer entscheidet, einen schönen Urlaub kann man auf beiden verbringen. Das milde Mittelmeerklima der Balearen macht die Insel ganzjährig zu einem attraktiven Reiseziel. Badetemperaturen herrschen vom Frühling bis weit in den September und auch noch in den Oktober hinein. Man kann also schon Ostern warme Tage erleben oder die Herbstferien noch am Meer verbringen.

Die touristische Infrastruktur bietet für jeden Geschmack genau die richtige Unterkunft. Ein familienfreundliches Hotel mit Kinderermäßigung kann man genauso finden wie Luxushotels, die über vier oder fünf Sterne verfügen. Wer beispielsweise seinen Hund mit in den Urlaub nehmen möchte, der findet in einem Ferienhaus den nötigen Bewegungsfreiraum. Auch Campingplätze mit sehr guter Ausstattung sind auf beiden Inseln vorhanden.

Ruhe und Erholung auf Menorca

Menorca „die Kleine“ ist eine eher ruhige Insel, auf der sich vor allem Erholungssuchende wohlfühlen. Die Strände stehen denen auf Mallorca und Ibiza in Nichts nach. Auch das Landesinnere und eine ganze Reihe von Orten sind eine Entdeckung wert. Der Naturpark Albufera d´Es Grau zählt zu den bedeutendsten Feuchtgebieten in Südeuropa und bietet einen Lebensraum für eine Vielzahl von Wasservögeln. Die ehemalige Inselhauptstadt Menorcas, Ciudadela, beeindruckt mit ihren zahlreichen historischen Bauten. Über die ganze Insel verstreut gibt es archäologische Ausgrabungsstätte, die von dem reichen kulturellen Erbe Menorcas zeugen.

Karibisches Flair auf Formentera

Formentera ist die südlichste der Baleareninseln und bietet mit ihren langen Sandstränden und dem glasklaren Wasser einen Hauch Karibik im Mittelmeer. Im Südosten erstrecht sich die Hochebene von La Mola, die mit ihrer steil abfallenden Küste schöne Wanderungen mit Blick auf das Meer ermöglicht. In der Inselhauptstadt San Francesc de Formentera und in den vielen kleinen Fischerorten geht es eher gemächlich zu. Die Insel ist vor allem für Personen geeignet, die Ruhe und Erholung suchen. Da Formentera keinen eigenen Flughafen hat, kann man keinen Direktflug buchen. Die Anreise erfolgt mit einer Fähre von Ibiza aus (Fahrtzeit ca. 30 Minuten).