Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten.
Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Informationen

Erwachsene

Ab dem 12. Geburtstag wird ein Kind als Erwachsener gerechnet und muss voll zahlen.
Bitte beachten Sie, dass eine Buchung für unbegleitete Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren leider nicht möglich ist.

Kinder

Ab dem 2. Geburtstag wird für Kinder der Kindertarif berechnet. Dieser beträgt zwischen 67 % und 75 % des Erwachsenentarifs plus anwendbarer Steuern und Gebühren.
Damit hat das Kind Anspruch auf einen eigenen Sitzplatz. Der Kindertarif gilt in der Regel bis einschließlich elf Jahren. Ab dem 26. Juni 2012 sind Kindereinträge im Reisepass der Eltern ungültig und berechtigen das Kind nicht mehr zum Grenzübertritt. Somit müssen ab diesem Tag alle Kinder (ab Geburt) bei Reisen ins Ausland über ein eigenes Reisedokument verfügen. Für die Eltern als Passinhaber bleibt das Dokument dagegen uneingeschränkt gültig.

Kleinkinder

Bis zum Alter von 23 Monaten wird ein Kleinkind in der Tarifsprache der meisten Fluggesellschaften als "Baby" oder "Infant" bezeichnet.
Babys haben keinen Anspruch auf einen eigenen Sitzplatz. Während Start und Landung werden Babys in der Regel mit einem eigenen Gurt auf dem Schoß der Mutter oder des Vaters gesichert.
Sie fliegen meistens kostenlos oder zahlen etwa 10 % des reinen Flugpreises plus der anwendbaren Steuern und Gebühren. Bitte beachten Sie, dass das Alter des Kindes bei der Rückreise entscheidend ist. Ab dem 26. Juni 2012 sind Kindereinträge im Reisepass der Eltern ungültig und berechtigen das Kind nicht mehr zum Grenzübertritt. Somit müssen ab diesem Tag alle Kinder (ab Geburt) bei Reisen ins Ausland über ein eigenes Reisedokument verfügen. Für die Eltern als Passinhaber bleibt das Dokument dagegen uneingeschränkt gültig.

Höchstens 9 Personen erlaubt.

Bitte beachten Sie, dass Sie maximal für 9 Personen einen Flug buchen können. Die Anzahl von Kindern und Erwachsenen darf daher 9 nicht überschreiten. Die Anzahl der Kleinkinder (< 2 Jahre) darf außerdem die Anzahl der Erwachsenen nicht überschreiten.

Der Winterurlaub

Der Begriff Winterurlaub lässt sich zwar für jede Reise während der kalten Jahreszeit verwenden, zumeist verstehen Urlauber ebenso wie Reiseveranstalter darunter jedoch einen mit Wintersport verbundenen Ferienaufenthalt.

Der Besuch von Sehenswürdigkeiten stellt eine Abwechslung zu den auf der Skipiste verbrachten Tagen dar. Bei einem Preisvergleich achten angehende Winterurlauber neben günstigen Übernachtungspreisen auch auf die Kosten und Bedingungen des Skipasses.

Zum Teil haben sich benachbarte Ferienorte zu einer Skiregion zusammengeschlossen und erkennen ihre Skipässe gegenseitig an. Für den Urlauber bietet eine solche Kooperation den Vorteil, unterschiedliche Seilbahnen und Abfahrten ohne zusätzliche Kosten nutzen zu können.

Beliebte Ziele für die Winterferien

In Deutschland und den angrenzenden Ländern gehören die Alpen zu den bekanntesten Reisezielen für einen Pauschalurlaub während des Winters. Viele Orte bieten ihren Gästen Schneesicherheit an, wobei sie teilweise bei zu geringem Schneefall die Schneekanone einsetzen und Kunstschnee erzeugen.

Die Schwierigkeitsgrade der einzelnen Abfahrten sind gekennzeichnet, sodass jeder Gast die passende Skipiste findet. Anfänger besuchen im Winterurlaub die Skischule und erhalten eine fundierte Einführung in den Skisport. Eine Alternative zu Abfahrten stellt der Ski-Langlauf dar.

Am Abend treffen sich die Wintersportfreunde in einem gemütlichen Lokal zum Après-Ski. Neben den Alpen bieten sich auch die deutschen Mittelgebirge wie der Harz und das Sauerland für einen Winterurlaub an. Flug und Hotel nach Norwegen sind bei frühzeitiger Buchung preiswert, sodass die Gegend um Lillehammer ebenfalls ideal für die Winterferien geeignet ist.

Es muss nicht immer Skifahren sein

Ein Winterurlaub lässt sich auch ohne aktives Skifahren genießen. Die Fahrt auf einer Bobbahn ist in verschiedenen Orten wie Sankt Andreasberg und Winterberg möglich. Ein eindrucksvolles Erlebnis stellt auch die Schneeschuhwanderung durch die weitgehend unberührte Natur der Berge dar.

Touristisch relevante Städte wie Kempten und Innsbruck ermöglichen ihren Besuchern, im Urlaub die Besichtigung interessanter Sehenswürdigkeiten mit dem Wintersport zu verbinden. In Mürzzuschlag in der österreichischen Steiermark lädt ein spezielles Wintersportmuseum ein, sich intensiv über die Geschichte des Skisports zu informieren.

Der Besuch eines Spaßbades und einer Sauna rundet den Pauschalurlaub während des Winters ab. Die Anzahl entsprechender Bäder in Wintersportorten nimmt seit einigen Jahren zu. Gut ausgestattete Hotels bieten ihren Gästen oftmals einen eigenen Wellness-Bereich mit einem Schwimmbad und einer Sauna an. Sportfans besuchen im Winterurlaub die Austragungsorte bekannter Veranstaltungen wie der Vierschanzentournee.

Diese findet in Oberstdorf und Garmisch-Partenkirchen in Deutschland sowie in Innsbruck und Bischofshofen in Österreich statt. Oberstdorf ist zugleich der Eingang zum Kleinwalsertal, dessen Berge außer zum Ski-Langlauf und zu Abfahrten ideale Voraussetzungen für Bergwanderungen im Winter bieten.